Manuel Retzmann



Vita
Geboren: 17.03.1956
Spielalter: 50-65
Wohnort: Berlin
Wohnmöglichkeiten: Hamburg, Frankfurt, Köln, Bonn, Stuttgart
Größe: 172 cm
Konfektion: 46
Haare: blond
Augen: grün-grau
Sprachen: Englisch, Spanisch (GK)

Ausbildung
seit 1991
Tätig als Schauspieler und Souffleur
1989 – 1991
Schauspielausbildung bei Erika Dannhoff in Berlin
1974
Abschluss Mittlere Reife

Talente
Sport: Schwimmen, Reiten, Fahrradfahren
Tanz: Ausdruckstanz, Discotanz
Hobbies: Wandern, Reisen, Lesen, Kino- und Theaterbesuche

Besondere Fähigkeiten
schnelles und gutes Umsetzungsvermögen
Personenbeförderungsschein für Berlin (Taxi und Mietwagen)



Film & TV
2013 – „The Global Prayer“ – Rolle: Aktionär – Regie: Arnout Mik
2012 – „BMW Fahrerlebnisschalter“ – Werbung – Rolle: Clown – Regie: Mickey Oldmanns
2009 – „Der Junge und das Mädchen“ – Kurzfilm – Rolle: Vater – Regie: Adam Janisch
2008 – „Hallo Robbie“ – Serie – Episodenrolle: Baggerfahrer – ZDF
2008 – „Aktenzeichen XY“ – Rolle: Zeuge – Regie: Gero von Braunmühl – ZDF
2006 – „Aktenzeichen XY“ – Rolle: Opfer – Regie: Gero von Braunmühl – ZDF
2006 – „Schöne neue Welt“ – Rolle: Haustechniker – Regie: David Dietl – ZDF
2o06 – „Verschwörung gegen die Republik“ – Rolle: Kriminalbeamter – Regie: Bernhard Beyer
2004 – „Tatort – Todesbrücke“ – Rolle: Bauarbeiter – Regie: Christine Hartmann – ARD
2003 – „Tatort – Der vierte Mann“ – Rolle: Kunde – Regie: Hannu Salonen – ARD
2003 – „Wunschbaum“ – Fernsehfilm – Rolle: Tontechniker – Regie: Dietmar Bär – ZDF
2003 – „Der letzte Zeuge“ – Serie – Rolle: Tontechniker – Regie: Bernhard Beyer
2002 – „Tatort – Filmriß“ – Rolle: Barkeeper – Regie: Ralph Bohn – ARD
2002 – „Gerichtsdokumentation“ – Rolle: Beklagter – Regie: W. Hundhammer – ZDF
2002 – „Canon: Fotoapparate“ – Werbung – Rolle: Bankräuber – Regie: Markus Müller-Witte
1998 – „MDR Dokumentation“ – Rolle: Verlassener Mann – Regie: Annett Schwarz
1994 – „Der Priester und sein Bruder“ – Kurzfilm – Rolle: Bruder – Regie: Frank Meiling
1993 – „GZSZ“ – TV-Soap – Rolle: Autoverkäufer – Regie: Klaus Tuschen – RTL
1993 – „Der Marathonläufer“ – Abschlusskurzfilm – Rolle: Friseur – Regie: Boris Maidanzic – DFFB
1991 – „Die wahren Geschichten von Männern und Frauen“ – Spielfilm – Rolle: Hausmann – Regie: Robert van Ackeren
1991 – „Zum Nachtisch nichts“ – Kurzfilm – Rolle: Geschäftsmann – Regie: Jan Lütje

Theater
2003 – „Arm und einsam“ – Freie Produktion – Berlin
2002 – „Jagdszenen aus Niederbayern“ – Freie Produktion – Berlin
2000 – „Luisenburgfestspiele“ – Wunsiedel
1996 – „Landestheater“ – Hannover
1993 – „Fränkisches Theater“ – Schloss Massbach
1991 – „Fränkisches Theater“ – Schloss Massbach
1991 – „Jedermann-Festspiele“ – Berlin

Souffleurtätigkeit im Schauspiel
2014/13 – „Revanche“ – Stadttheater St. Gallen – Schweiz
2013 – „Schillertage“ – Nationaltheater – Mannheim
2012 – „Kabale und Liebe“ – Stadttheater Essen
2011 – „Der blaue Engel“ – Theater am Kurfürstendamm
2010 – „Der Perser“ – Theater Dortmund
2009 – „Peter Pan“ – Theater Lübeck
2008 – „Romeo und Julia“ – Bad Hersfelder Festspiele
2o08 – „Fasten seat belts“ – Stadttheater Pforzheim
2007 – „Philoktet“ – Westfälische Kammerspiele Paderborn
2007 – „Leonce und Lena“ – Westfälische Kammerspiele Paderborn
2007 – „Wassa Schelesnowa“ – Westfälische Kammerspiele Paderborn
2006 – „Rapunzel“ – Hans-Otto-Theater – Potsdam
2006 – „Antigone“ – Theater an der Parkaue – Berlin
2006 – „Kindertransporte“ – Theater an der Parkaue – Berlin
2006 – „EGO“ – Tournee- und Konzertagentur Landgraf – Titisee-Neustadt
2005 – „Herr Kolpert“ – Freie Produktion – Theater Acud – Berlin
2005 – „Am Rande der Nacht“ – Komödie am Kurfürstendamm – Berlin